Projekt Salzmannhafen

Die Beschwerde der Kanzlei Dr. Fussenegger, die sie im Auftrag einiger Naturschutzorganisationen (auch des Alpenschutzvereines) bei der Europäischen Kommission eingebracht hat, wurde leider nicht angenommen. Die Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission vertritt die Meinung, dass Österreich das für dieses Projekt geltende EU-Recht nicht fehlerhaft oder systematisch falsch umgesetzt hat. Sie beabsichtigt daher keine Empfehlung für ein Vertragsverletzungsverfahren an die Europäische Kommission abzugeben.

Somit haben wir nun ironischerweise von der EU die Bestätigung, dass ein solch gravierender Eingriff in ein NATURA2000 Gebiet, das aufgrund seiner herausragenden Bedeutung als europäisches Vogelschutzgebiet einen doppelten Schutzstatus auch durch das RAMSAR Abkommen aufweist, aus wirtschaftlichen Gründen keine Verschlechterung darstellt. Damit verteidigt sie nicht einmal ihre eigenen Schutzgebiete. Leider gilt immer noch: Profit Einzelner erhält hier mehr Gewicht als der Schutz der Natur!

Nichtsdestotrotz werden wir uns immer auf die Seite der Natur stellen und ihr unsere Stimme geben. Unterstützt uns dabei durch eine Mitgliedschaft.