Naturschutzgebiet Gipslöcher in Lech

2021-06-07

Für den Bau der neuen Grubenalpbahn hat das Land 2019 das Naturschutzgebiet „Gipslöcher“ in Lech ohne Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) um 900 m2 verkleinert. Durch Initiative von Naturschutzorganisationen focht der Landesvolksanwalt diesen Eingriff beim VfGH an. Wir gehen davon aus, dass die für die Genehmigung zuständige Behörde (BH Bludenz) vermutlich den Spruch des VfGH abwarten wird, bevor sie einen Bescheid erlässt.

Der AlpenSchutzVerein hofft natürlich, dass der VfGH diese anlassbezogene Verkleinerung als unzulässig beurteilt und damit die Gipslöcher in ihrer Schönheit erhalten bleiben. Es kann doch nicht sein, dass die schönsten Plätze des Landes dem Skitourismus geopfert werden.

Gipslöcher Lech Bild: Erich Zucalli