Hirsch entwaffnet Jäger

24.11.2020

Dieser Artikel aus der Wochenzeitung „Der Spiegel“ soll ein wenig zum Schmunzeln verleiten. Ein bisschen Spaß bei unserer ernsten Arbeit sollte auch mal Platz finden. Vielleicht kann man das Geschehen auch als Zeichen verstehen unter der Annahme „die Natur schlägt zurück“.

Tschechien: Hirsch entwaffnet Jäger – und flüchtet mit Gewehr am Geweih

Eine fast unglaubliche Geschichte meldeten Jäger der tschechischen Polizei. Ein Hirsch habe sie angegriffen – und ihnen das Gewehr entwendet.

Ein Hirsch soll in Tschechien einen Jäger entwaffnet haben. Eine Gruppe von Jägern habe den Wald auf der Suche nach Kleinwild durchstreift, als ihr Hund das Tier aufgeschreckt habe, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Budweis (Ceske Budejovice) mit.

Der Hirsch sei direkt auf einen der Männer zugelaufen, habe ihn an der Schulter gestreift, den Ärmel zerrissen und das umhängende Gewehr mit dem Geweih aufgenommen, hieß es in einer Mitteilung in tschechischer Sprache.

Der Vorfall ereignete sich demnach bei Horni Plana (Oberplan) im Böhmerwald, unweit des Dreiländerecks zwischen Bayern, Österreich und Tschechien. Das Tier sei noch einen Kilometer weiter mit der Waffe am Geweih hängend gesichtet worden, hieß es.

»Den Jägern blieb nichts anderes übrig, als den Vorgang der Polizei zu melden«, erläuterte der Sprecher. Etwaige Finder wurden aufgerufen, die Jagdbüchse bei der nächsten Polizeidienststelle abzugeben.

lmd/dpa