Aus für den „Naturpark“ Rätikon?

2021-03-12

Leserbrief unseres 1. Vorsitzenden in den VN

„Laut dem VN-Bericht vom 10. 3. 2021 ist das deutlich ablehnende Schweizer Votum zum Naturpark Rätikon für die verantwortliche Kerngruppe eine große Enttäuschung. Was die Gründe der Schweizer im Einzelnen waren, ist ungewiss.

Vermutlich sind es aber die gleichen Gründe, weshalb wir uns als Alpenschutzverein distanziert haben, statt diese Pläne weiter zu unterstützen. Das beharrliche Schweigen dieses Kernteams, als das naturzerstörende Projekt Bikepark Brand/Bürserberg in diesem wertvollen Biotop geplant und genehmigt wurde, hat die wahren Motive für die Errichtung dieses sogenannten „Naturparkes Rätikon“ entlarvt. Es stand von vorneherein die Vermarktung dieser großartigen Landschaft im Vordergrund. Dies hat sich auch daran gezeigt, dass die Touristiker sofort eine Liftverbindung von Gargellen nach Klosters auf der Wunschliste hatten, obwohl damit wieder in unberührte Landschaft eingegriffen worden wäre. Naturpark klingt vorerst einmal positiv, wenn aber nicht die Natur selbst, sondern Marktinteressen gemeint sind, so ist dies nichts anderes als der Missbrauch dieses Begriffes. Schade, es hätte auch ein sehr wertvolles grenzüberschreitendes Projekt werden können, aber mit diesen Vorzeichen muss man den Prättigauer dankbar für diese Entscheidung sein.“

Franz Ströhle, Alpenschutzverein für Vorarlberg, Dornbirn