Aktion „saubere Alpen 2021“

2021-09-25
Wetterglück unterstützt „Aktion saubere Alpen“

Auch dieses Jahr waren wieder viele engagierte Student*innen und freiwillige Helfer*innen in den Bergen unterwegs. Ausgestattet mit Müllsäcken, Greifern und den Routenplänen durchstreiften sie die heimische Landschaft. Das Wetter spielte größtenteils mit, was von den Teilnehmenden mit Freude begrüßt wurde. Auch wenn wir es wünschten, dass es diese Aktionen nicht mehr geben müsste, werden wir jedes Jahr wieder in unserem Tun bestätigt. Die Wanderwege sind wohl sauberer als in vergangener Zeit (abgesehen von den Papier- und Hygienetüchern), doch je näher an Parkplätzen und je mehr von Menschen begangen, füllen sich die Müllsäcke.

Erfreulich ist auch immer wieder die Reaktion der Menschen, die uns bei unserer Aktion begegnen. Viele bedanken sich bei uns für unser Engagement für eine saubere Bergwelt. Auch die betroffenen Bürgermeister*innen sowie der Landeshauptmann motivieren uns, indem sie unsere Aktion als notwendige Maßnahme sehen und dies auch ausdrücken.

Doch ohne die Unterstützung mehrerer Förderer (Vorarlberger Landesregierung, Bundesministerium für Klimaschutz, Stadt Dornbirn, illwerke vkw AG, High 5 Lingenau) könnte die „Aktion saubere Alpen“, die bereits vor 50 Jahren von unserem Ehrenvorsetzenden Lothar Petter ins Leben gerufen wurde, nicht stattfinden. Darum gilt ihnen unser Dank, sowie auch allen Vorarlberger*innen, die uns bei der Haussammlung finanziell unterstützen.

Im Zeitraum von Ende Juli bis Anfang September stellte unser Projektleiter Markus Petter unter Einbeziehung von ca. 50 Berg- und Talgemeinden erneut ein mehrwöchiges Aktionsprogramm auf die Beine. Bei der Umsetzung der Maßnahmen wurde er durch Andreas Tomann und 15 Helfer*innen unterstützt.

Der Aktionsradius erstreckte sich von den Ufern des Bodensees bis zur Wiesbadener Hütte in der Silvretta. Einsatzziele waren Wander- u. Höhenwege, Ausflugsgebiete, Erholungs- u. Badegewässer sowie Straßenabschnitte.

Im Zuge der Durchführung der Vorarlberg-Aktion 2021 wurden Abfälle im Umfang von mehreren m3 aus der Natur entfernt. Die Sammelbilanz der Aktion 2020 fällt zwiespältig aus. Während manche Orte, so z.B. aufgrund der Absage des Szene Openairs die Rheinauen bei Lustenau, heuer weniger von Littering betroffen waren, war die Abfallbelastung an anderen Orten höher als in den Vorjahren. Ein Grund hierfür dürfte die Absage der alljährlich auf Gemeindeebene organisierten Flurreinigungsaktionen sein. Die einbezogenen Wanderwege waren in der Regel wenig bis kaum verschmutzt.

Der Vorstand des ASV bedankt sich bei Markus Petter für die kompetente Vorbereitung, und bei Andreas Tomann für die vorbildliche Durchführung der diesjährigen Aktion. Auch den vielen Helferinnen und Helfern gebührt unser Dank und die Wertschätzung für ihren Einsatz bei jedem Wetter. Wie wir aus der Vergangenheit wissen, werden die Teilnehmenden zukünftig die Botschafter*innen für eine saubere Umwelt sein.

Wie die große Anzahl der im Zuge der Einsätze beseitigten Aludosen und Plastikflaschen deutlich macht, sollte die Einführung eines Flaschen- und Dosenpfandes in Österreich nicht mehr länger auf die lange Bank geschoben werden. Auch wenn wir jedes Jahr wieder mit unserer Aktion auch auf die Situation der Vermüllung unserer Landschaft hinweisen, sollte die Vermeidung im Vordergrund stehen und nicht das Sammeln im nachhinein.

 

Aktion „saubere Alpen 2020“ in den Medien

Auch die Medien würdigten unsere Arbeit für die Natur und ein Wandererlebnis ohne Müll. Wir freuten uns über den Artikel in den VN sowie über den Betrag des ORF.

VN-Artikel Montag 2. August 2021 Heimat

 

2020-07-28
Wegsanierung Mustrinalpe

Kurz vor dem Alpauftrieb wurde der Weg auf die Mustrinalpe von drei Aktivisten des ASV saniert. In einer zweitägigen, anstrengenden Aktion wurde der Weg von Geröll gesäubert, Wasserrinnen gegraben und das Laub entfernt, damit der Weg wieder sicher begehbar wurde und die Verletzungsgefahr für Mensch und Tier stark reduziert wurde.

Der Viehtrieb und Wanderweg im Gemeinde- Grenzgebiet Dalaas/Innerbraz wurde im Rahmen des Umweltbeschäftigungsprojektes unseres Vereines saniert. Mit solchen Projekten können wir Langzeitarbeitslosen nicht nur eine Möglichkeit bieten in freier Natur etwas nützliches zu leisten, sie können auch Wertschätzung und Anerkennung für ihr Engagement erfahren.

Das Umweltbeschäftigungsprojekt wollen wir nächstes Jahr verstärkt ausbauen. Dazu haben wir mit der Drogenbaratungsstelle „Die Faehre“ in Dornbirn eine Kooperation vereinbart.

 

2020-07-25
Start der Aktion „saubere Alpen 2020“

Erkundung der Abfallsituation

Am Montag, 27.07.2020 startet die diesjährige Aktion gleichzeitig in OÖ und Vorarlberg. Engagierte junge Menschen unter der Leitung von Markus Petter (OÖ) und Andreas Tomann (Vlbg) sind die nächsten 2 Wochen in den Bergen unterwegs, um Wanderwege, das Umfeld von Hütten, Wanderparkplätze und andere touristische Hotspots von Müll zu befreien, damit unsere Gäste aber auch die Einheimischen ein Naturerlebnis ohne Müll genießen können.

Begleitet werden sie auch von einzelnen Vorstandsmitgliedern, die durch ihre Anwesenheit die Wichtigkeit dieser Aktion unterstreichen wollen.

Im Vorfeld müssen die Aktionsorte, welche einen mehrtägigen Einsatz notwendig machen, natürlich genau erkundet werden. Auf der Coburger Hütte inspizierten wir die schon leicht verwachsene Müllhalde direkt unter der vielbesuchten Hütte. Was wir da vorfanden war erschreckend. Markus Petter als erfahrener Projektleiter schätzte die Müllmenge aus vergangenen Jahrzehnten auf mehrere Kubikmeter. Dies bedeutet auch, dass er als Projektleiter den Abtransport des Mülls per Hubschrauber organisieren musste. Aber auch das Schließen der Vegetationswunde muss gut vorbereitet und in die Projektplanung integriert werden.

 

Vorschau der Aktion „saubere Alpen 2020“

Die Umweltarbeit mit der Aktion „Saubere Alpen“ ist für den Alpenschutzverein für Vorarlberg neben der kritischen Begleitung von naturbelastenden Projekten ein wichtiger Bestandteil unserer Tätigkeit. Die bisherige Bilanz dieses Umweltengagements kann sich sehen lassen. Unter Mitberücksichtigung der Sammelergebnisse des Österreichischen Alpenschutzverbandes (ÖASV) wurden österreichweit bislang Abfälle und Unrat im Umfang von 4 Millionen Liter zur Beseitigung und Entsorgung gebracht. Darunter große Mengen an wiederverwertbaren Verpackungsmaterialien und umweltgefährlichen Stoffen. Ein beträchtlicher Teil des eingesammelten Mülls resultiert aus der Beseitigung von Altablagerungen bei Berg- und Alphütten.

Trotz coronabedingter Unsicherheiten stellt unser Verein auch heuer wieder ein mehrwöchiges Aktionsprogramm für ein Naturerlebnis ohne Abfälle auf die Beine. Die Durchführung der Einsätze findet im Zeitraum Ende Juli – Anfang September statt. Bis auf das Kleinwalsertal werden hierbei alle Landesteile erfasst. Für die Umsetzung der Maßnahmen steht ein mehrköpfiges Team aus engagierten Studierenden zur Verfügung. Einsatzziele sind Wander- und Höhenwege, beliebte Ausflugsziele, Naturschutzgebiete sowie Uferabschnitte stark besuchter Erholungsgewässer. Neben den Aktivitäten in Vorarlberg werden von unserer Geschäftsstelle in Dornbirn auch Aktionseinsätze des Österreichischen Alpenschutverbades im oberösterreichischen Salzkammergut und in mehreren Nordtiroler Berggebieten organisatorisch vorbereitet und vor Ort koordiniert.

Partner der Aktion „Saubere Alpen 2020“ sind:

  • Vorarlberger Landesregierung
  • Bundesministerium für Klimaschutz & Umwelt (Abteilung V/6)
  • Stadt Dornbirn
  • Illwerke-VKW AG
  • ARA-Initiative „Reinwerfen statt Wegwerfen“

Freiwillige sind im Rahmen von tageweisen Einsätzen gerne zur Mitarbeit eingeladen! Anmeldung unter: office@alpenschutzverein.at

Termine in Vorarlberg:

Aktionsblock Juli / August:                27. Juli   –   07. August

Aktionsblock August / September:     24. August   –   04. September